Nasennebenhöhlenerkrankungen

  • Die Kieferhöhle / Nasennebenhöhle (Sinus maxillaris) befindet sich über den Seitenzähnen des rechten und linken Oberkiefers. Dieser lufthaltige Hohlraum grenzt oben an die Augenhöhle und seitlich an die Nasenhöhle. Ein natürlicher Zugang zur Kieferhöhle besteht über den Nasengang. Die Hauptaufgabe der Kieferhöhle besteht in der Erwärmung und Befeuchtung der Atemluft.
  • Kieferhöhlenentzündungen entstehen ursächlich durch Erkrankungen der Zähne und der Nase. Erkrankte Zähne können z.B. die Ursache der Entstehung von Kieferhöhlenzysten sein.
  • Eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis maxillaris chronica) kann nach erfolgloser konservativer Therapie (Inhalation, Nasentropfen, Antibiotikagabe) operativ behandelt werden. Mit Hilfe einer speziellen Operationsmethode kann die Kieferhöhle schonend eröffnet und krankhaftes Gewebe unter Erhaltung der gesunden Kiefrhöhlenschleimhaut minimalinvasiv entfernt werden.
  • Die Therapieplanung und Umsetzung sollte Abhängig davon, was ursächlich für die Entzündung der Kieferhöhle ist, von einem Oralchirurgen oder einem Hals-Nasen-Ohren Arzt durchgeführt werden.

Wann ist eine operative Behandlung der Kieferhöhle notwendig?

  • Eine von einem Zahn ausgehende Zyste hat sich in die Kieferhöhle ausgedehnt.
  • Nach der Entfernung eines seitlichen Oberkieferzahnes besteht eine Verbindung zwischen der Mund- und der Kieferhöhle, durch die Bakterien aus dem Mundraum in die Kieferhöhle gelangen und dort zu einer Infektion führen können. Bei einer offenen Verbindung zwischen der Mundhöhle und der Kieferhöhle gibt es keine Alternativen zum operativen Vorgehen.
  • Ein Fremdkörper ist in die Kieferhöhle gelangt.
  • Wenn im Rahmen von implantologischen Maßnahmen im Oberkieferseitenzahngebiet das vertikale Knochenangebot vergrößert werden muss (Sinuslift, s. Implantate).
  • Wenn im Rahmen einer Wurzelkanalbehandlung von Oberkieferseitenzähnen Wurzelfüllmaterial über die Wurzelspitze hinaus in die Kieferhöhle gelangt und Komplikationen verursacht.
  • In der Kieferhöhle hat sich eine Schleimhautretentionszyste ausgebildet, die einen großen Teil der Kieferhöhle einnimmt und somit ihre Belüftung behindert.
  • Eine chronische Kieferhöhlenentzündung heilt trotz konservativer Behandlung 
    (Gabe von Antibiotika in Kombination mit Kieferhöhlenspülungen) nicht ab.
  • Mit Hilfe unseres hochmodernen 3D-Röntgengerätes (DVT / Digitales- Volumen-Tomogramm) können wir eine sehr  strahlenarme und genaue Diagnostik der Nasennebenhöhle durchführen, um Ihnen den besten und sichersten Therapievorschlag machen zu können.

Die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung…

… ist eine individuelle Beratung. Durch eine exakte Diagnostik und Untersuchung können wir mit Ihnen genau ihre persönliche Situation besprechen und die bestmögliche Therapieoption für Sie wählen.

Anfahrt

Anfahrt

Terminanfrage

Terminanfrage

Kontakt

Kontakt

Downloads

Downloads